Sonntag, 10. April 2011

Wie mir plötzlich Heinrich Böll begegnete

Rödelheim. Wir sollten und finden, da bin ich ganz sicher. Warum sonst hätte die Kiste mit den Büchern nur etwa 15 Meter von meiner Haustüre entfernt stehen sollen mit nur noch zwei Büchern darin. Eines davon Heinrich Bölls Ansichten eines Clowns. Hätte der Vorbesitzer wirklich das Buch entsorgen wollen, wäre es in der Altpapiertonne gelandet.

Als ich es sah, zögerte ich nicht, ich steckte es ein. Seit der Schulzeit waren wir uns  - literarisch - nicht mehr begegnet. Damals lasen wir Bölls "Irisches Tagebuch". Ich fang es so "naja", so, wie ich damals jedes Buch "naja" fand.

Ungefähr zehn Jahre später liefen wir uns wieder über den Weg, der Herr Böll und ich. An dem Tag an dem er 85 Jahre alt geworden wäre, im Grunde ein paar Tage stand ich vor seinem Grab in Bornheim-Merten und erinnerte mich mit dem früheren Bornheimer Bürgermeister Willi Sechtem an den wohl berühmtesten Bürger, den seine Gemeinde je hatte. Groß sei die Beerdigung gewesen, ein Staatsakt fast mit etlicher politischer Prominenz. Auch wenn er dort nicht recht in Erscheinung trat und das literarische Erbe des Vorgebirges - so nennt sich die Gegen zwischen Bonn und Köln - ich in Bölls Werk auf zwei Erwähnungen in Kurzgeschichten erstreckt. Egal, immerhin hatte er doch den Literaturnobelpreis erhalten und seine Stimme erhoben. Und trotzdem kannt ihn eigentlich niemand so richtig. Und ich glaube, der große Proporz an seiner Beisetzung war Böll alles andere als recht.

Ob seine Kinder genauso hochachtungsvoll von ihrem Vater sprachen wollte ich als nächstes herausfinden. Ich besuchte das Atelier seines Sohnes im selben Ort. Doch ich kam nicht weit. Er wollte sich nicht zu seinem Vater äußern. Das Verhältnis zwischen Vater und Sohn sei alles andere als entspannt gewesen, erfuhr ich wesentlich später einmal.

Nun sind wir also wieder begegnet, der Herr Böll und ich. Nun gut, werde ich dich also lesen. Wollte ich ja immer schonmal tun. Schließlich hat uns nun das Schicksal zusammengeführt.