Freitag, 24. Februar 2012

Rödelheimer Bahnhof: Auf einmal war die Treppe dicht

Rödelheim. Mal was zum genießen: Schnappschuss, Freitagabend, kurz vor 20 Uhr, Rödelheimer Bahnhof, Ostseite. Da staunten die Fahrgäste der soeben eingelaufenen S4 nicht schlecht als sie, wie gewohnt, nach rechts schwenkten und zu Dutzenden in Richtung Unterführung marschierten. Denn: Anstatt zügig die Treppe hinunter und ab durch die Unterführung gehen zu können, stand vor ihnen nun ein Zaun, der der Abgang abriegelte. Wer also hinunter wollte oder musste, musste sich auf eine längere Wartezeit am Aufzug einstellen (dem Himmel sei es gedankt, er funktionierte!), oder aber unkehren, einmal um das Bahnhofsgebäude herum laufen und etwa auf Höhe des Eingangs des Fahrradladens eine frisch gemachte und freigegebene Treppe benutzen. Nichts gegen Umwege - wir sind ja wahrlich nicht verwöhnt und eigentlich schlimmeres gewohnt - aber ich finde es reichlich dämlich, das zu Wochenende hin abzuriegeln, wenn drei Tage lang die Bauarbeiter keinen Finger rühren. Immerhin könnte man meinen: offenbar wird weitergebaut. 

Kommentare:

420 281-8 hat gesagt…

Waren Sie heute schon am Bahnhof? Entgegen Ihren Unkenrufen wird heute nämlich an der Treppe gearbeitet!

Auf eine Erklärung, weshalb gerade am Wochenende gesperrt wird, kann man mit ein wenig Nachdenken auch sehr schnell kommen: Am Wochenende ist weitaus weniger Publikumsverkehr am Bahnhof als während der Woche. Somit müssen sich weniger Leute auf einen Umweg gefasst machen.

Wie meinte gestern einer der anderen "Zaungäste", der mit mir die Bauarbeiten verfolgte? "Es gibt Leute, die immer etwas zu meckern haben." Recht hat er!

Anonym hat gesagt…

Und auch heute wurde am Bahnhof gearbeitet.

420 281-8 hat gesagt…

Richtig und ich gehe davon aus, dass morgen die Absperrung weg ist und die Treppe wieder ganz normal und ohne Umleitung genutzt werden kann.

noethena hat gesagt…

Montag morgen, 8.30 Uhr, dickster Pendlerverkehr. Treppe immer noch dicht. Keine weiteren Fragen.

420 281-8 hat gesagt…

Finden Sie Ihre Reaktion auf den Sachverhalt eigentlich angemessen? Was ich darüber denke, behalte ich lieber für mich. Auf jeden Fall hat sich nun mein einstiges Angebot definitiv erledigt, an diesem Blog mitzuarbeiten, sobald der Bahnhofsumbau abgeschlossen ist.

noethena hat gesagt…

Montagabend, 19 Uhr paarundfuffzich: wie gehabt, Treppe zu. Ganz ehrlich verstehe ich nicht ganz, weshalb sich 420 281-8 so persönlich angegriffen fühlt.

noethena hat gesagt…

Letzter Stand heute, Mittwoch, 11.40 Uhr: Aufgang zum Gleis weiter zu, Aufzug den zweiten Tag schon außer Betrieb. Briefträger müssen ihre vollgepackten Räder die Stufen hochwuchten, Rentner und Leute mit Kinderwagen sind die gearschten.

noethena hat gesagt…

Mittwoch, 16.15 Uhr, Treppe zum Bahnsteig wieder begehbar. Fahrstuhl immer noch kaputt.

Andreas Nöthen hat gesagt…

Heute mal wieder Treppe zu und Fahrstuhl dicht. Prima Jungs!

Bahnhofsanwohner hat gesagt…

Hey, beschweren sie sich doch direkt bei der Bahn. Die freun sich bestimmt über soviel Sachkenntnis, weshalb der Fahrstuhl zu ist und so.