Samstag, 5. Januar 2013

Parkplatz auf Rewe-Markt gesperrt - Verkehr vor dem Markt nimmt spürbar zu

Rödelheim. Wer sich wundert, weshalb vor dem Rewe-Markt auf der Westseite des Bahnhofs in den letzten Wochen ein immens angestiegenes Verkehrsaufkommen gibt, hier ist die Lösung: Seit einiger Zeit ist die Auffahrt zum Parkplatz auf dem Supermarktdach gesperrt - der Fahrstuhl ins Innere ist kaputt. Offenbar will man, den geplanten Abriss des Marktes vor Augen, kein Geld mehr für die Reparatur in die Hand nehmen. Verständlich zwar, aber bis es soweit ist, auch ein stückweit ärgerlich. Denn die Rangiererei auf dem Sackgassenstück der Westerbachstraße nimmt - vor allem in den dunklen Abendstunden - teilweise abenteuerliche Züge an, zumal viele S-Bahn-Passagiere hier auch mit dem Auto abgeholt werden. Erst am Donnerstag hat es wohl auch deshalb an der Einmündung zur Breitlacher Straße gerummst. Allem Anschein nach hatte ein Autofahrer beim Zurücksetzen ein herannahendes Fahrzeug übersehen. Ein harmloser Blechschaden. Mit derartigen Szenarien werden Anwohner und Nutzer des Marktes und Bahnhofs sicher noch einige Zeit leben müssen. Klar ist zwar, dass der Markt irgendwann abgerissen werden soll und an der Stelle ein Busbahnhof entstehen wird. Unklar ist jedoch der Zeitrahmen. Denn bislang wurde wohl noch kein Baurecht geschaffen. Es dürfte demnach also erst frühestens Ende 2014 losgehen - wenn überhaupt. Solange heißt es: Luft anhalten, Augen auf und besser zu Fuß kommen.

Altes Brot im großen Stil hinter dem Rewe-Markt entsorgt

Rödelheim. Neulich wartend auf Gleis 1 wunderte ich mich. Auf der Brache hinter dem Rewe-Markt auf der Westseite, quasi hinter den vergangenes Jahr abgerissenen Häusern, sah ich einige Hundert Tauben, die sich eifrig über irgendetwas hermachten. Heute, nach dem Gang zum Glascontainer, wollte ich mir die Sache einmal genauer anschauen. Ich fand eine Fläche von rund 50 Quadratmetern, die mit altem Brot - vornehmlich Fladenbrotstücken - übersät war. Offenbar nutzt hier jemand die Fläche, um sich im großen Stil seiner Brotreste zu entledigen und sich die sicherlich teurere Entsorgung zu sparen. Streng genommen dürfte dies auch ein Verstoß gegen das Fütterungsverbot von Tauben sein. Vielleicht sollten sich die Damen und Herren des Ortsbeirats einmal dieser Sache annehmen.

Alter Haferkasten zu - bald unter indischer Führung?

Rödelheim. Die vielleicht letzte vernünftige Bierkneipe, der alte Haferkasten in der Lorscher Straße, hat seit einigen Wochen geschlossen. Anscheinend steht ein Pächterwechsel an. Gerüchten zufolge soll dort demnächst ein indisches Restaurant eröffnen. Er wäre nicht das erste in Rödelheim. Zurzeit gibt es im Anglerheim sowie in der Rödelheimer Landstraße ein Restaurant mit indischer Küche. Zuvor hatte es das Namaste in der Eschborner Landstraße sowie dessen Ableger in Alt-Rödelheim gegeben.