Freitag, 27. Februar 2015

Diskussion am Sonntag: Pegida & Co : Was sucht die Neue Rechte auf der Straße?

Rödelheim. Aus aktuellem Anlass möchten wir auf eine Info-Veranstaltung am Sonntag in Bockenheim hinweisen.  Pegida & Co. : Was sucht die Neue Rechte auf der Straße? lautet der Titel der Diskussion mit Michael Weiss, Agentur für soziale Perspektiven, Berlin. Moderation: Ulrike Holler.

 Es begann im Oktober 2014. Das Netzwerk “Hooligans gegen Salafisten“ (HOGESA) rief zum Kampf gegen Salafismus nach Köln und 4000 kamen. Sie zogen mit rassistischen Parolen durch die Straßen und lieferten sich Krawalle mit der Polizei. Hooligans, Rocker und Neonazis verbünden sich mittlerweile in einer reaktionären Männerwelt. Getrieben von Visionen vom „Untergang des Volkes“ spannen sie den Bogen von der angeblichen Bedrohung deutscher Familien und Kinder durch den Salafismus bis zur offenen Hetze gegen den Islam, gegen Ausländer, Geflüchtete, aber auch gegen Linke und alle abweichende Lebensentwürfe.

Es folgten weitere Demonstrationen in anderen Städten. In Dresden gründete sich die Gruppe “Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Pegida), die mit ihren Montagsspaziergängen viele Tausende anzog und bundesweit Ableger erzeugte. Weil man diffuse Ängste und Ohnmachtsgefühle schürt, kollektive Ängste und Bedrohungsmuster verstärkt, kann man all jene ansprechen, die sich als Verlierer in einem gesellschaftlichen Veränderungsprozess fühlen. Auffallend ist, dass zunehmen auch Konservative aus dem bürgerlichen Milieu mitmachen, die sich selbst nicht in die rechtsextreme Ecke stellen würden. Wie kam es zum Zusammenschluss von Hooligans und Neonazis und darüber hinaus zum Bündnis der „Wutbürger“, welche Ziele stecken dahinter und wie kann man mit dieser neuen Protestwelle umgehen?

Weitere Informationen: www.businesscrime.de  www.kunstgesellschaft.de  www.wiesengrund-ffm.de Benefizveranstaltung: Eintritt € 5, mit Frankfurt - Pass oder Kultur - Pass € 1 Der Erlös dieser Benefizveranstaltung geht an den BCC - Rechtshilfefonds „PRO VERITATE – für Bürgerrechte und Meinungsfreiheit“. Spendenkonto: DE18 5065 0023 0053 0024 73 - HELADEFIHAN Spenden sind steuerabzugsfähig.

Veranstaltungsort:
Sonntag, 1. März 2015, 11 Uhr Café Wiesengrund, Am Weingarten 14, Frankfurt - Bockenheim Nähe U - Bahn Leipziger Straße

Donnerstag, 26. Februar 2015

Montag, 23. Februar 2015

Sichtbarmachen der Rödelheimer Synagoge - die nächsten Veranstaltungen

Rödelheim. Das Projekt „Sichtbarmachen der Rödelheimer Synagoge“, das im letzten Jahr durch kulturelle und Informationsveranstaltungen vorgestellt wurde, wird auch in diesem Jahr getragen von

· - Courage gegen Rassismus

· - Evangelische Gemeinde St. Cyriakus

· - FörSteR (Förderverein der Stadtteilbücherei Rödelheim)

· - Friedensinitiative der Cyriakusgemeinde

· - Heimat- und Geschichtsverein Rödelheim (HGVR)

· - Initiative Stolperstein Rödelheim

· - Katholische Kirchengemeinde St. Antonius

· - Raum für Kinder und Teenies


Das Ziel der Initiatoren ist es, dass das Projekt breit vom Stadtteil getragen wird. Rund 7000 Euro wurden bereits gespendet. Ein Drittel der derzeit kalkulierten Kosten von ca. 35.000 Euro von der Rödelheimer Bevölkerung – das wäre für die Initiatoren ein sichtbares Zeichen für die Verankerung des Projekts in Rödelheim. Außerdem werden sich der Ortsbeirat und die Stadt Frankfurt am Projekt beteiligen, so dass möglicherweise in der zweiten Jahreshälfte 2015 mit der Realisierung des Projekts begonnen werden kann.


Die nächsten Veranstaltungen:

Zeitzeugengespräch mit Edith Erbrich, einer Überlebenden von Theresienstadt, Dienstag, 3. März, 19.30 Uhr, Stadtteilbibliothek Rödelheim, Radilostraße 17-19. Eine Veranstaltung der Stadtteilbibliothek in Kooperation mit dem Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945 und der Initiative Synagoge Rödelheim. Eintritt frei;


Dr. Armin Kroneisen, Heimat- und Geschichtsverein Rödelheim: Powerpoint-Vortrag über die Entwicklung des Synagogenprojekts bis zum derzeitigen Stand. Dienstag, 24. März, 19.30 Uhr, Pfarrsaal St. Antonius, Alexanderstraße 24, Rödelheim

Bilder aus Rödelheim (13 + 14): Wohnen an der Nidda und Bunt auf Grau

Rödelheim. Heute mal die Rödelheimer Bilder im Doppelpack. Bild 1 von unserer "etatmäßigen" Fotografin Viktoria Heinz-Auth mit dem Titel "Wohnen an der Nidda". Bild 2 zugesendet von
Angela Kalisch, aufgenommen vergangenen Freitag am Bahnhof. Vielen Dank an beide!!

Viktoria Heinz-Auth


Angela Kalisch

Freitag, 20. Februar 2015

Gruppe Bahnhofsgrün eröffnet die Freiluftsaison

Rödelheim. Die Initiative Bahnhofsbeet eröffnet die Saison. Die nächste „Aktion“ am Bahnhofsbeet ist verabredet und zwar für Mittwoch, 4. März. ab 16 Uhr bis max. 19.00 Uhr. Treffpunkt ist direkt beim Bahnhofsgrün.

An dieser Termin soll mit der Vorbereitung der Fläche für die neue, naturgärtnerische Gestaltung begonnen werden.Konkret: die vorhandenen Pflanzen, die am falschen Platz stehen, werden ausgegraben und in eine Zwischenunterkunft evakuiert. Das Gesträuch, das sich auf dem Gelände breit macht wie zum Beispiel die vielen Sommerflieder soll entfernt werden.

Wie immer wenn möglich bitte eigenes Werkzeug (also zum Ausgraben der kleinen Pflänzchen/ zum Ausgraben der großen Sträucher) mitbringen. Neue Mitstreiter sind naürlich willkommen!

Donnerstag, 19. Februar 2015

Alexander Ulitzka erzielt das Tor der Woche von Fussball.de

Screenshot
Rödelheim.Ehre, wem Ehre gebührt: Alexander Ulitzka vom 1. FC Rödelheim hat das Tor der Woche des Amateurfußball- Portals Fußball.de erzielt. Er erhielt über 60% der abgegebenen Stimmen für seine rechte Bogenlampe, die sich so schön ins lange Eck hineinsenkt. Glückwunsch!

Hier kann man sich das Tor nochmal anschauen:

http://www.fussball.de/amateur.tv.torderwoche#!/

Ebbelwei: Panscherei-Skandal beim Frankfurter Nationalgetränk?

Skandal, Skandal! - mag der eine innerlich eskalieren; für den anderen ist es bei genauerem Hinsehen das normalste der Welt, dass im Apfelwein mitunter nicht nur hessische Äpfel landen. Wo sollen die auch herkommen bei all dem Ebbelweidurst? Die FR macht in ihrer heutigen Ausgabe zum Thema ein echtes Fass auf:

http://www.fr-online.de/rhein-main/apfelwein-gepanschtes-im-gerippten,1472796,29896250.html

Aktualisierung 20.2., Reaktion von Possmann auf der firmeneigenen Facebook-Seite:

"Derzeit überschlagen sich die Schlagzeilen und Gerüchte in den Medien und in der Presse mit dem Titel "Gepanschtes im Gerippten".
Wir als Kelterei Possmann möchten hier deutlich Abstand nehmen und ausdrücklich darauf hinweisen dass:
1.
Kein einziger (!) Apfelwein der Marke Possmann wurde beanstandet!
2.
Lediglich ein mit „Hessischer Herkunft“ bezeichnetes Produkt (2-3% unserer Jahresmenge).
3.
Es geht ausschließlich um Apfelweine, die als hessischer Apfelwein deklariert sind, bzw. mit ggA. gekennzeichnet sind. (Was nur einen ganz geringen Anteil ausmacht).
4.
Die amtliche Lebensmittelüberwachung hat uns in einer aktuellen Prüfung vom 15.2.15 bestätigt, dass wir ggA-konform produzieren!
5.
In der Ernte 2014 hat Possmann 11.000 t heimischer Äpfel verarbeitet.
6.
Bei uns gibt es keine „polnischen“ Äpfel im Keller.
Von all diesen Fakten kann und darf sich jeder Stöffcheliebhaber jederzeit überzeugen. Unsere Kelterei arbeitet zu 100% transparent und nach den geltenden Vorschriften."

Mittwoch, 18. Februar 2015

Gärtnerei Wirtz + Eicke wird zum Dehner Gartencenter

Rödelheim. Die Baumschule Wirtz + Eicke wird allem Anschein nach von der Gartencenter-Kette Dehner übernommen. Das Unternehmen aus Rain am Lech bestätigte diesbezüglich kursierende Gerüchte gegenüber www.roedelheimer.de auf Anfrage. Demnach soll das Gartencenter am 12. März eröffnen.

Dehner ist eine inhabergeführtes Gartencenter-Unternehmen. Laut eigenen Angaben betreibt es 110 Niederlassungen in Deutschland und Österreich und beschäftigt 5000 Mitarbeiter - 1000 davon alleine am Stammsitz in Rain.
Bereits in den vergangenen Wochen hatte Wirtz + Eicke den Betrieb eingstellt, an der Einfahrt hing ein Schild "Wegen Umbaus geschlossen".

Dienstag, 17. Februar 2015

Bilder aus Rödelheim (12): Rödelheimer Zoo an der Nidda

Foto: Viktoria Heinz-Auth

„Blick in Rödelheimer Kochtöpfe“ wird fortgesetzt – Einblick in die afghanische Küche am 21.2.2015



Am Samstag, dem 21.2.2015, laden Rödelheimer Frauen in Kooperation mit dem Quartiersmanagement Rödelheim-West der Diakonie Frankfurt und der Brentanoschule wieder zu einem  kulinarischen Event ein und zwar mit afghanischen Speisen. Die zugehörigen Rezepte von „Kabili“ und „Banjan Boranee“ wurden bereits im Kochbuch des Projektes veröffentlicht. Geleitet wird der Kochnachmittag von Mina Mangal und Aziza Sohrabi.
  
Die Veranstaltung findet von 14 bis ca. 17 Uhr in der Küche der Brentanoschule statt. Um eine  Beteiligung an den Kosten in Höhe von 4,- Euro  wird gebeten. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung im Nachbarschaftsbüro, Westerbachstr. 29, Tel. 93490218 unbedingt  erforderlich.- Momentan sind Anmeldungen noch möglich!

Montag, 16. Februar 2015

Kontrolle: 12 von 13 Kneipen wiesen teils üble Mängel auf

Lecker. Foto: Ordnungsamt Frankfurt
Wieder einmal hat das Ordnungsamt bei Gaststättenkontrollen zahlreiche Missstände festgestellt. Zwölf von 13 überprüften Betrieben wiesen teils gravierende Mängel in Punkto Sicherheit und Hygiene auf, wie die Stadt Frankfurt nun mitteilt. Drei Gaststätten mussten an Ort und Stelle geschlossen werden.

Ob Bahnhofsviertel, Bornheim, Innenstadt oder Hanauer Landstraße. Die Liste der zu kontrollierenden Betriebe war lang in dieser Nacht. Neben kleinen und eher unbekannten Kneipen, wurde auch renommierten Diskotheken und alteingesessenen Gaststätten ein Besuch abgestattet.Gefunden wurde jede Menge.
In drei Gaststätten waren die hygienischen Verhältnisse derart eklatant, dass die Betriebe unter Aufsicht des Ordnungsamtes sofort schließen mussten. Ratten- und Mäusebefall, der unsachgemäße Umgang mit Lebensmitteln sowie eine katastrophale Grundhygiene waren Ausschlag dafür. Die Betreiber erwartet neben einem Verdienstausfall hohe Geldbußen und kurzfristige Nachkontrollen. Aber auch in Betrieben, die nicht geschlossen werden mussten, fanden sich zahlreiche Mängel. Defekte Notausgangsbeleuchtungen und verschlossene Notausgänge, in unterirdische gelegenen Betriebsstätten durchaus wichtig, veraltete Jugendschutzgesetze, eine fehlende verantwortliche Person, ein Verstoß gegen das Waffen- und Aufenthaltsgesetz sowie kleinere Hygienemängel rundeten einen "erfolgreichen" Kontrolltag ab.

Ordnungsamtsleiter Jörg Bannach: „Neben den vielen sich gesetzeskonform verhaltenden Wirten und Diskothekenbetreibern gibt es leider immer noch zu viele, die es mit dem Wohl ihrer Gäste nicht sonderlich ernst nehmen und die mit möglichst wenig Aufwand einen maximalen Erfolg erwirtschaften wollen. Diesen Personen gilt unser Interesse. Nur durch einen hohen Kontrolldruck erreichen wir, dass Gäste in Frankfurts Gastronomie in jeder Hinsicht sicher aufgehoben sind.“

Freitag, 13. Februar 2015

www.roedelheim.com steht zum Verkauf

Rödelheim. Die Internet-Domain www.roedelheimer.com steht offenbar zum Verkauf. Zurzeit wird sie beim Online-Auktionshaus Ebay für ein Startgebot von 249 Euro angeboten. Laut Artikelbeschreibung "wurde sie früher von der Arbeitsgemeinschaft Rödelheimer Geschäftsleute genutzt, war eine der ersten Stadtteil-Domains in Deutschland." Ein freundlicher Tippgeber namens "Micha" hat uns auf die Auktion aufmerksam gemacht. Jedoch hegen wir keine Ambitionen zum Kauf. Grund: zu teuer. Außerdem hat sich der Blog die Domain www.roedelheimer.de gesichert, das genügt.

Mittwoch, 11. Februar 2015

Stadtteilpreis: Drei Initiativen gewinnen

Rödelheim. Engagement lohnt sich. Im Rahmen des Neujahrsempfangs hat der Ortsbeirat 7 am Abend drei Stadtteilinitiativen ausgezeichnet. Die Gesamtpreissumme des Stadtteilpreises wurde entsprechend gesplittet, sodass es drei Gewinner gab:

200 € für die Wicherngemeinde für Flüchtlingsarbeit,

150 € für die Gruppe Bahnhofsgrün,

150 € für den Vereinsring für den Jazz-Frühschoppen.

Drei würdige Preisträger, wie wir finden und gratulieren deshalb herzlich. Für das im Ortsbeirat nicht unumstrittene Projekt Bahnhofsgrün (wir berichteten mehrfach ausführlich und leidenschaftlich) dürfte das ein wichtiger Schritt sein, das Projakt auch über die bislang genehmigte Frist (Herbst 2015) fortzuführen. Denn welcher Ortsbeirat will schon ein Projakt einkassieren, dem er erst zu Jahresbeginn einen Scheck überreichte, um der Arbeit Anerkennung zu zollen? (aktualisiert 11. Februar, 8:48 Uhr).

Dienstag, 10. Februar 2015

Feinkost Meister wird zum sizilianischen Spezialitätengeschäft

Rödelheim. Seit 10. Januar hat Feinkost Meister in der Radilostraße geschlossen - aus persönlichen Gründen, wie es in einer Notiz im Schaufenster heißt. Doch der Laden wird nicht lange ein Leerstand bleiben. Ein Familie will dort ab Februar sizilianische Spezialitäten anbieten. Bislang befindet sich der Laden aber wohl noch in der Umbauphase. Ein Eröffnungstermin ist bislang nicht bekannt.

Stadtteilpreis für Gruppe Bahnhofsgrün?

Rödelheim. Für Kurzentschlossene: Heute,Di.10.2., ist ab 19:30 h der Neujahrsempfang des OBR 7 im Sozial- und Reha-Zentrum West in der Alexanderstraße. Dabei wird der Stadtteilpreis vergeben (an 3 Initiativen), unter anderem auch an die Gruppe Bahnhofsgrün.

Montag, 9. Februar 2015

Betrunkender Fahrgast verprügelt Lokführer

Rödelheim. Sachengibt's:Am vergangenen Wochenende wurde ein Lokführer in Rödelheim von einem betrunkenen Fahrgast verprügelt. Die Attacke ereignete sich laut Polizeiangaben am Samstagmorgen gegen 07.30 Uhr. Direkt nach der Abfahrt im Hauptbahnhof Frankfurt belästigte der 27 Jahre alte Täter eine junge Dame, wollte von ihr umarmt und geküsst werden.
Kurz darauf wütete er in den Abteilen, demolierte die Innenverkleidung und beleidigte weitere Mitreisende. Am Bahnhof Rödelheim stellte der Fahrer der S-Bahn den Mann zur Rede. Als er ihn aufforderte, den Zug zu verlassen, rastete der Fahrgast vollkommen aus. Er traktierte den Lokführer mit Schlägen und Tritten. Unmittelbar nach der Attacke ergriff er die Flucht.
Wenig später wurde er von der Polizei aufgegriffen und festgenommen. Die anschließende Alkoholkontrolle ergab einen Promillewert von 1,66. Mittlerweile wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung gegen ihn eingeleitet. Aufgrund der Verletzungen musste der Lokführer seinen Dienst vorzeitig beenden. Er wurde zur ambulanten Behandlung mit einem Rettungswagen in das Klinikum Höchst gebracht.

Bilder aus Rödelheim (11): Eisblüten im Biegwald

Foto: Viktoria Heinz-Auth
































Donnerstag, 5. Februar 2015

Auf das Toilettenhaus warten wir heute noch

Foto: sereenshot/goole streetview
Rödelheim. Für die jüngeren unter uns: So sah es einst - bis vor rund 5 Jahren - am Baruch-Baschwitz-Platz, vulgo Bahnhofsplatz Ostseite aus. Das Klohäuschen wurde tatsächlich frequentiert, auch wenn es nicht sehr einladend aussah. Deshalb hatte man eigentlich auch für die Neugestaltung ein neues Toilettenhaus versprochen. Darauf warten wir noch. Einstweilen muss man bei Harndruck mit zwei Dixis auf der Westseite vorlieb nehmen.

Dienstag, 3. Februar 2015

Aktenzeichen XY-Portal ganz schrill

Rödelheim. Hin und wieder bekommen wir Reaktionen auf unsere Überschriften. Mal erscheinen sie einigen zu "reißerisch", ein anderes mal zu "boulevardesk". Solche Hinweise nehmen wir uns zu Herzen und versuchen daraufhin, mit Augenmaß und Fingerspitzengefühl zu agieren.
Die Messerattacke auf einen Mann am Rödelheimer Bahnhof am Sonntagmorgen hat ein breites Medienecho erfahren, auch die nebenstehende Seite (Screenshot) nahm das Thema auf, schloss aber - wie wir finden - in der Aufmachung über das Thema hinaus. "Bluttat", das klingt nach Amoklauf und Serienkiller, nach Splatter-Movie und Gemetzel. Und das von einem Portal, dessen Gründer, Eduard Zimmermann, sicherlich hehre Ziele verfolgt hatte, nämlich Opferschutz und Prävention. Inzwischen steht dahinter die Securitel Film + Fernsehproduktions- und Verlagsgesellschaft in Ismaning bei München, sie zeichnet "verantwortlich für die journalistisch-redaktionellen Inhalte", wie es im Impressum heißt.

Montag, 2. Februar 2015

61-Jähriger am Bahnhof niedergestochen und schwer verletzt

Rödelheim. Der Angriff auf einen 61-jährigen Rödelheimer am frühen Sonntagmorgen gegen 05.15 Uhr gibt der Frankfurter Polizei Rätsel auf.Auf dem Weg zu einem nahegelegenen Bäcker am Rödelheimer Bahnhof wurde der ältere Herr von einem Unbekannten plötzlich angegriffen und mit einem Messer niedergestochen. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen ist der Hintergrund beziehungsweise die Absicht des Täters unbekannt.

Mit lebensgefährlichen Verletzungen kam der Frankfurter in ein Krankenhaus. Aktuell ist der Mann nach einer Notoperation in stabilem Zustand.Der mutmaßliche Messerstecher wird als etwa 1,75 m groß und schlank beschrieben. Er soll nordafrikanischen Typs sein, circa 35 Jahre alt und mit kurzen schwarzen leichtgelockten Haaren, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei.

In diesem Zusammenhang sucht die Kriminalpolizei Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Die Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst der Frankfurter Polizei unter Telefon 069 - 7555 3111 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Bilder aus Rödelheim (10): Wächter des Winters auf der Kuli

Foto: Viktoria Heinz-Auth