Donnerstag, 5. Februar 2015

Auf das Toilettenhaus warten wir heute noch

Foto: sereenshot/goole streetview
Rödelheim. Für die jüngeren unter uns: So sah es einst - bis vor rund 5 Jahren - am Baruch-Baschwitz-Platz, vulgo Bahnhofsplatz Ostseite aus. Das Klohäuschen wurde tatsächlich frequentiert, auch wenn es nicht sehr einladend aussah. Deshalb hatte man eigentlich auch für die Neugestaltung ein neues Toilettenhaus versprochen. Darauf warten wir noch. Einstweilen muss man bei Harndruck mit zwei Dixis auf der Westseite vorlieb nehmen.

Dienstag, 3. Februar 2015

Aktenzeichen XY-Portal ganz schrill

Rödelheim. Hin und wieder bekommen wir Reaktionen auf unsere Überschriften. Mal erscheinen sie einigen zu "reißerisch", ein anderes mal zu "boulevardesk". Solche Hinweise nehmen wir uns zu Herzen und versuchen daraufhin, mit Augenmaß und Fingerspitzengefühl zu agieren.
Die Messerattacke auf einen Mann am Rödelheimer Bahnhof am Sonntagmorgen hat ein breites Medienecho erfahren, auch die nebenstehende Seite (Screenshot) nahm das Thema auf, schloss aber - wie wir finden - in der Aufmachung über das Thema hinaus. "Bluttat", das klingt nach Amoklauf und Serienkiller, nach Splatter-Movie und Gemetzel. Und das von einem Portal, dessen Gründer, Eduard Zimmermann, sicherlich hehre Ziele verfolgt hatte, nämlich Opferschutz und Prävention. Inzwischen steht dahinter die Securitel Film + Fernsehproduktions- und Verlagsgesellschaft in Ismaning bei München, sie zeichnet "verantwortlich für die journalistisch-redaktionellen Inhalte", wie es im Impressum heißt.

Montag, 2. Februar 2015

61-Jähriger am Bahnhof niedergestochen und schwer verletzt

Rödelheim. Der Angriff auf einen 61-jährigen Rödelheimer am frühen Sonntagmorgen gegen 05.15 Uhr gibt der Frankfurter Polizei Rätsel auf.Auf dem Weg zu einem nahegelegenen Bäcker am Rödelheimer Bahnhof wurde der ältere Herr von einem Unbekannten plötzlich angegriffen und mit einem Messer niedergestochen. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen ist der Hintergrund beziehungsweise die Absicht des Täters unbekannt.

Mit lebensgefährlichen Verletzungen kam der Frankfurter in ein Krankenhaus. Aktuell ist der Mann nach einer Notoperation in stabilem Zustand.Der mutmaßliche Messerstecher wird als etwa 1,75 m groß und schlank beschrieben. Er soll nordafrikanischen Typs sein, circa 35 Jahre alt und mit kurzen schwarzen leichtgelockten Haaren, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei.

In diesem Zusammenhang sucht die Kriminalpolizei Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Die Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst der Frankfurter Polizei unter Telefon 069 - 7555 3111 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Bilder aus Rödelheim (10): Wächter des Winters auf der Kuli

Foto: Viktoria Heinz-Auth