Donnerstag, 19. März 2015

Weingarage 2: Was man vorab wissen sollte

Rödelheim. Egal, wie das Wetter wird: Die Rödelheimer Weingarage geht in die zweite Runde. Hier noch einmal die Eckdaten.
 Es findet zum Frühlingsbeginn am Samstag, 21. März, von 12-20 Uhr auf dem Garagenhof Ecke Biedenkopfer Weg/Breitlacher Straße statt. Das bewährte bleibt: Es wird wieder eine Auswahl an Pfälzer Weinen und Säften zu erschwinglichen Preisen geben (Glas 0,15: 1,50 Euro, Schoppen 2,50, Saft 1 Euro) außerdem Pfälzer Spezialitäten zum Essen. Wieder dabei der original Pfälzer Saumagen, dazu deftige Leberwurstbrote und Spundekäs mit Brezeln. 
Wie schon beim erstem Mal, soll der Erlös der Weingarage einem guten Zweck zugeführt werden. Bei der Premiere wurde die Initiative Bahnhofsgrün unterstützt. Diesmal soll mit dem Geld Flüchtlingshilfe unterstützt werden. Einige Initiativen sind in der engeren Auswahl. 
Wer mag, kann seine alten ungenutzten Handys mit zur Weingarage bringen. Dort wird ein Sammelbehälter stehen. Sie werden anschließend zum Frankfurter Zoo gebracht, der eine Sammelaktion betreibt. Weitere Überraschungen sind geplant, eventuell gibt es Live-Musik. Ganz sicher gibt es für Kinder wieder Lagerfeuer und Popcorn. 

Logistischer Hinweis, bitte beachten: Da es sich um ein privates Gelände handelt, sind keine öffentlichen Toiletten vorhanden. Die nächsten befinden sich am Treppenabgang zu Bahnhofsunterführung am Rewe-Markt.

Dienstag, 17. März 2015

Kita-Gebühren sollen nicht steigen

Foto: Kita Biedenkopfer Weg.
Rödelheim. Die Kita-Gebühren in Frankfurt werden nicht teurer. Bildungsdezernentin Sarah Sorge und Stadtkämmerer Uwe Becker haben sich am Dienstag, 17. März, darauf verständigt, die Kita-Entgelte vorerst nicht zu erhöhen.

Es sei bekannt, dass die Lebenshaltungskosten in Frankfurt hoch sind, besonders für Familien mit Kindern, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Diese möchte man derzeit nicht zusätzlich belasten.

An erster Stelle stehen in Frankfurt der weitere Ausbau von Betreuungsplätzen und ein hoher Anspruch an die Qualität der pädagogischen Arbeit. Hier hat die Stadt seit 2011 mehr als 225 Millionen Euro in Kita-Neubauten, -erweiterungen und -umbauten investiert und darüber hinaus die 750 Kita-Einrichtungen in den Stadtteilen mit 1,2 Milliarden Euro für den laufenden Betrieb bezuschusst.