Mittwoch, 7. September 2016

„Lärm“-Telefon für Anwohner der Ludwig-Landmann-Str.


Das DRK (Deutsche Rote Kreuz) betreibt seit Mitte Juli eine Einrichtung im ehemaligen Nielsen-Hochhaus. Im Bewußtsein, dass dieser Zuwachs eine Veränderung der Wohnsituation in der unmittelbaren Umgebung darstellt, hat das DRK nun eine "Lärm-Hotline" eingerichtet. Sollte es also trotz der bereits eingeleiteten Maßnahmen immer noch in den Nachtstunden zu Unruhen kommen, kann nun die LÄRM-HOTLINE angerufen werden: Telefonnummer: 069 - 954 257 187. Die Meldung sollte natürlich zum Zeitpunkt der Unruhe abgegeben werden. Das Personal wird sich dann um das Anliegen kümmern und Maßnahmen einleiten. - Wer weitere Anregungen oder Kritiken hat oder die Einrichtung besuchen möchte, kann unter der Mailadresse: info@drkfrankfurt.de Kontakt aufnehmen.

Dienstag, 6. September 2016

Rödelheimer Brückenfest war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg


Unter Motto „Flower-Power“ und Rückblick in die Hippie Ära“ hatte das Brückenfestkomitee in diesem Jahr an den Blauen Steg in Rödelheim eingeladen. Als während der Vorbereitungen und Aufbauarbeiten der Regen prasselte, fühlte sich mancher an die Wetterlage des legendären Woodstock-Festivals bei Regen und Schlamm erinnert. Die Entscheidung, die Wettersituation zu ignorieren und das Fest wie geplant zu gestalten, erwies sich am Ende als richtig. Geschätzt 700 bis 800 Gäste kamen zum Fest am Blauen Steg, das sich wie schon immer als kommunikatives, freundliches und kreatives Fest präsentierte. Die Highlights - natürlich passend zum Thema - waren von den Rödelheimer Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam mit dem Quartiersmanagement Rödelheim-West der Diakonie Frankfurt vorbereitet worden. Durchweg fanden die vorbereiteten Aktivitäten wie z.B. die Sport- und Bewegungsecke, die  „Hair-Station“, der Bastelstand für Schmuck aus Papier, selbst bemalte Bandanas, Blumen aus Krepppapier und die Riesenseifenblasen großen Anklang. An der Schokokuss-wurfmaschine und bei der Zuckerwatte bildeten sich zeitweise lange Schlangen. Und fürs leibliche Wohl war an den Ständen vom Karnevalverein „Die Schnauzer“ und vom Projekt „Blick in Rödelheimer Kochtöpfe“ bestens gesorgt. Das Kuchenbüfett war von den Brückenfestgästen selbst mit gespendeten Kuchen bestückt worden. Für Strandflair sorgten der Fruchtbowlen-Stand des Brückenfestkomitees und die Liegestühle mit Niddablick. Großen Anklang fanden auch die musikalischen Beiträge der Gruppen C-Street und Asscorial Bleu. Die Mitglieder von Asscorial Bleu hatten nicht nur das musikalische Programm, sondern auch ihr Erscheinungsbild dem Motto des Festes angepasst und sich extra zum Fest mit Batik-Shirts ausgestattet. Das Resümee fällt von allen Seiten positiv aus. Großer Dank gilt allen Besucherinnen und Besuchern, die das Fest spontan unterstützten, an den Ständen mithalfen oder beim Aufräumen mit angepackten. Wer sich beim nächsten Fest von Beginn an beteiligen möchte, kann sich dafür jederzeit beim Quartiersmanagement Rödelheim-West, Tel. 93490218, in der Westerbachstraße 29 melden. 

Hier noch Eindrücke vom Flower-Power- Fest:

alle Fotos (c) Hans-Peter Gaßner

 Fotos (c) Hans-Peter Gaßner

 Fotos (c) Hans-Peter Gaßner

 Fotos (c) Hans-Peter Gaßner
 Fotos (c) Hans-Peter Gaßner

 Fotos (c) Hans-Peter Gaßner


alle Fotos (c) Hans-Peter Gaßner
Zuckerwatte, Foto(c)  QM


Rödelheimer Brückenfest war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg


Unter Motto „Flower-Power“ und Rückblick in die Hippie Ära“ hatte das Brückenfestkomitee in diesem Jahr an den Blauen Steg in Rödelheim eingeladen. Als während der Vorbereitungen und Aufbauarbeiten der Regen prasselte, fühlte sich mancher an die Wetterlage des legendären Woodstock-Festivals bei Regen und Schlamm erinnert. Die Entscheidung, die Wettersituation zu ignorieren und das Fest wie geplant zu gestalten, erwies sich am Ende als richtig. Geschätzt 700 bis 800 Gäste kamen zum Fest am Blauen Steg, das sich wie schon immer als kommunikatives, freundliches und kreatives Fest präsentierte. Die Highlights - natürlich passend zum Thema - waren von den Rödelheimer Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam mit dem Quartiersmanagement Rödelheim-West der Diakonie Frankfurt vorbereitet worden. Durchweg fanden die vorbereiteten Aktivitäten wie z.B. die Sport- und Bewegungsecke, die  „Hair-Station“, der Bastelstand für Schmuck aus Papier, selbst bemalte Bandanas, Blumen aus Krepppapier und die Riesenseifenblasen großen Anklang. An der Schokokuss-wurfmaschine und bei der Zuckerwatte bildeten sich zeitweise lange Schlangen. Und fürs leibliche Wohl war an den Ständen vom Karnevalverein „Die Schnauzer“ und vom Projekt „Blick in Rödelheimer Kochtöpfe“ bestens gesorgt. Das Kuchenbüfett war von den Brückenfestgästen selbst mit gespendeten Kuchen bestückt worden. Für Strandflair sorgten der Fruchtbowlen-Stand des Brückenfestkomitees und die Liegestühle mit Niddablick. Großen Anklang fanden auch die musikalischen Beiträge der Gruppen C-Street und Asscorial Bleu. Die Mitglieder von Asscorial Bleu hatten nicht nur das musikalische Programm, sondern auch ihr Erscheinungsbild dem Motto des Festes angepasst und sich extra zum Fest mit Batik-Shirts ausgestattet. Das Resümee fällt von allen Seiten positiv aus. Großer Dank gilt allen Besucherinnen und Besuchern, die das Fest spontan unterstützten, an den Ständen mithalfen oder beim Aufräumen mit angepackten. Wer sich beim nächsten Fest von Beginn an beteiligen möchte, kann sich dafür jederzeit beim Quartiersmanagement Rödelheim-West, Tel. 93490218, in der Westerbachstraße 29 melden. 

Hier noch Eindrücke vom Flower-Power- Fest:

Bildunterschrift hinzufügen








alle Fotos (c) Hans-Peter Gaßner
Zuckerwatte, Foto(c)  QM