Samstag, 1. September 2018

Brückenfest am Blauen Steg am Sonntag, 2. September 2018, 14 bis 18 Uhr


In diesem Jahr mit  dem Motto:Nidda Strandräuberei



Mit dem „Brückenfest am Blauen Steg“ wird das Gelände an der Nidda Brücke  am Ende der Marquardstraße  in Rödelheim am Sonntag, dem 2.9.2018, wieder Schauplatz eines außergewöhnlichen Nachbarschaftsfestes.

Von 14 bis 18 Uhr stehen Begegnung und Aktion, Kultur und Kreativität im Mittelpunkt. Inspiriert von der schönen Rödelheimer Flusslandschaft  lautet das diesjährige Motto des Brückenfestes „Nidda Strandräuberei“.

Das Brückenfest am Blauen Steg, das sich inzwischen als  unterhaltsames und etwas größeres Nachbarschaftsfest in Rödelheim-West etabliert hat, wird  von Anwohnerinnen und Anwohnern, die sich zu einem „Brückenfestkomitee“ zusammengeschlossen haben, gemeinsam organisiert. Unterstützt wird es vom Quartiersmanagement Rödelheim-West der Diakonie Frankfurt im Rahmen des „Frankfurter Programm – Aktive Nachbarschaft.

Zu  den strandräuberischen Aktionen gehören beispielsweise eine Sandschürferei am Begrüßungsstand, ein Foto-Suchspiel,  Kreativangebote  mit Goldpapier oder Ton, Geschicklichkeitsspiele für Kleine und Große, Wikinger-Schach, Riesen-Seifenblasen, Wettbewerb am Nagelbalken  und einiges mehr. Auch die Strand-Bar am Nidda-Ufer mit Liegestühlen und hoffentlich viel Sonnenschein bereichert wieder das Fest.

 Die Live-Musik des Brückenfestes kommt von den Gruppen Blues Office und WATZ. Die Gruppe WATZ ist schon bei der diesjährigen Musiknacht in Alt-Rödelheim aufgetreten. 

Zu den Attraktionen des Festes gehört weiterhin eine Schatzkammer, die von den Rödelheimer Mitgliedern des Tauschrings Bockenheim betreut wird. Hier werden kleine Schätze an die Besucherinnen und Besucher des Brückenfestes ausgegeben. 
Wer will, kann auch selbst Kleinigkeiten (gerne in Zeitungspapier verpackt) mitbringen, für die Schatzkammer abgeben und damit zur Schatzsammlung beitragen


Die Bewirtung übernehmen (trtz des allgemeinen Grillverbots) der Rödelheimer Karnevalsverein „Die Schnauzer“ sowie Teilnehmerinnen des Projekts „Blick in Rödelheimer Kochtöpfe“ mit ihren Vereinen „Annisa“ und „Majabere Kidusan“.

Weiterhin soll es einen Kuchenstand geben. Damit das Angebot wieder so reichhaltig und abwechslungsreich ausfällt wie in den Vorjahren, bittet das Brückenfestkomitee um die Mithilfe der Festbesucherinnen und Festbesucher. Kuchenspenden sind willkommen, denn durch den Verkaufserlös wird das Fest mitfinanziert. Die Kuchen können am Festtag vor Ort abgegeben werden.

Wer sich außerdem noch als Helferin oder Helfer beteiligen möchte, ist dazu herzlich eingeladen. Vor allem beim Auf- und Abbau wird tatkräftige Unterstützung benötigt.


Weitere Informationen gibt es beim Quartiersmanagement Rödelheim-West der Diakonie Frankfurt, Tel. 069/ 93490218, oder auf der Homepage: www.brueckenfest-roedelheim.de.






Mittwoch, 29. August 2018

Rock gegen Rechts

Gegen Ausgrenzung – Für Frieden und Solidarität

 Am diesjährigen Antikriegstag, Samstag dem 1. September wird ein großes Konzert als politische Kundgebung auf dem Frankfurter Opernplatz stattfinden. „Für Frieden und Solidarität“ lautet die Überschrift, unter der sich über 70 Organisationen zusammengefunden haben, darunter Umwelt- und Wohlfahrtsverbände, Gewerkschaften, Parteien, Stiftungen und städtische Institutionen: die Palette ist breit.

Anlass für das Bündnis sind auch die aktuellen politischen Diskussionen, in denen oft ein zunehmend menschenfeindlicher Ton dominiert. „Wir wollen ein Zeichen gegen Rassismus und Ausgrenzung, für Frieden und Menschenrechte, Vielfalt und Solidarität setzen“, sagt Philipp Jacks, der die Veranstaltung federführend organisiert. „Wir wollen eine Politik des Friedens, der Abrüstung und der Solidarität. Menschenrechte dürfen nicht verhandelbar sein. Frankfurt und Deutschland waren schon immer multikulturell, und gerade diese Vielfalt ist unsere Stärke.“

Die Schirmherrschaft übernommen haben die Vizepräsidentinnen der Deutschen Bundestages Claudia Roth und Petra Pau, sowie Oberbürgermeister Peter Feldmann und die Frankfurter Bildungs- und Integrationsdezernentin Sylvia Weber.

Musikalische Beiträge sind geplant von Shantel & Bucovina Club Orkestar (Balkan-Pop), Sookee (HipHop), Gastone (Folklore/Pop), Revolte Tanzbein (Ska), FEE. (Singer-Songwriter), Azzis mit Herz (HipHop), Baby Shoo (Hip-Hop), Ethnotolia (World) und dem GKB Frauen Rock Chor.

Eintritt frei, aktuelle Informationen unter www.rock-gegen-rechts.info