Dienstag, 19. Februar 2019

Eliten gefährden die Demokratie

Wie die Eliten die Demokratie gefährden – Diskussionsveranstaltung mit Prof. Dr. Michael Hartmann

Politikverdrossenheit und Rechtspopulismus sind auf dem Vormarsch. Zur Erklärung dieser Entwicklung ist es notwendig, nicht nur auf die Entwicklung der sozialen Verhältnisse (Hartz IV, prekäre Arbeitsverhältnisse, explodierende Mieten) zu schauen, sondern auch auf die Entwicklung an der Spitze der Gesellschaft, der Elite.

Die Eliten werden immer mehr zur geschlossenen Gesellschaft. Das gilt nicht nur für die Wirtschafts-, sondern zunehmend auch für die politische Elite. Ihre Lebenswelten und die der Mehrheit der Bevölkerung driften seit Jahrzehnten auseinander. Sie glauben, dass für sie eigene Regeln gelten und kümmern sich vorwiegend um die Durchsetzung der Interessen der Reichen.

Es lohnt sich, genau hinzusehen: 
- Wer sind die Eliten? 
- Wie erneuern sie sich? 
- Wie sind ihre Haltungen?
- Welchen Einfluss haben sie in Politik und Gesellschaft? 

Michael Hartmann, renommierter Soziologe und Elitenforscher, Autor des Buches „Die Abgehobenen“, setzt sich seit Jahren mit diesen Fragen auseinander und kommt zu dem Ergebnis: Die Eliten sind ein abgehobener Selbstrekrutierungsbetrieb, der die Demokratie aushöhlt. Nur durch eine durchgreifende soziale Öffnung der politischen Elite ist eine Wende möglich. 

Eine Veranstaltung der Stadtteilgruppe die farbechten/Die Linke und dem Kreisverband Die Linke Frankfurt. 
Am Donnerstag, 21. 2.2019, 19 Uhr im Rödelheimer Vereinsringhaus.