Sonntag, 16. Februar 2020

"Nicht in unserem Namen": Spendenaktion gegen Großspende an die AfD

Der Frankfurter Moritz Krawinkel (36) geht einen originellen Weg des Widerstands gegen Rechts. Weil ein Verwandter, der Unternehmensverwalter Christian Krawinkel, 100.000 Euro an die Thüringer AfD spendete, startete er einen Spendenaufruf, um 100.000 Euro für einen guten Zweck zu sammeln und damit genau das Gegenteil zu unterstützen. Über die Hintergründe der Aktion berichten unter anderem die FR und die FAZ: 

FR am 14.2.: Trotz Aussicht auf Millionenerbe warb AfD um Spendengelder

FR am 14.2.: Nach der Großspende an die AfD startet ein Neffe des Immobilienunternehmers eine Gegenaktion.

FAZ am 15.2.: Weil ein Verwandter 100.000 Euro an die Thüringer AfD gespendet hat, sammelt sein Großneffe jetzt Geld für Projekte gegen Rechts.

Welche Familie kennt das nicht: einen Verwandten, der einen rassistischen „Witz“ macht, eine Angehörige, die die AfD verteidigt. Aber ein Familienmitglied, das der AfD 100.000 Euro spendet?Genau das, so erfuhren wir am Dienstag aus den Medien, hat ein Verwandter von uns gemacht: Der Unternehmensverwalter Christian Krawinkel – zu dem wir keinen Kontakt haben – hat dem Thüringer AfD-Landesverband von Björn Höcke 100.000 Euro gespendet. Die höchste Spende an die AfD seit 2016 und bewusst eine Spende an den reaktionärsten Landesverband der AfD. Als Familie können wir das nicht ignorieren.Die Mordserie des NSU, die Bedrohungen durch einen NSU 2.0, der Anschlag von Halle sind nur die Spitze eines Eisbergs aus Hass. Die AfD – und insbesondere der thüringische Landesverband – ist sein politisches Sprachrohr. Christian Krawinkel fördert diesen Hass mit 100.000 Euro. Dagegen sagen wir: In der Familie wie auch in der Politik dürfen Nazis und ihre Unterstützer*innen nicht das letzte Wort haben.Deshalb haben wir uns überlegt, selbst Geld zu spenden. Wir sind keine Unternehmer, wir haben keine 100.000 Euro. Aber wir machen den Anfang. Gemeinsam, zusammen mit Euch und Ihnen, mit all denen, die kein Deutschland der AfD wollen, schaffen wir auch den Rest: 100.000 Euro an das Netzwerk Polylux, das im Osten Deutschlands Initiativen unterstützt, die sich der AfD entgegenstellen, die Opfern rassistischer und neonazistischer Gewalt helfen und die vor Ort für eine offene Gesellschaft streiten!Moritz Krawinkel, Barbara Krawinkel, Niklas Krawinkel, Andrea Krawinkel, Michael KrawinkelDas Netzwerk Polylux e.V. ist ein Verein, der Initiativen und Projekte der kritischen Zivilgesellschaft in Ostdeutschland finanziell unterstützt. Diejenigen, die sich in ostdeutschen Kommunen für die Zivilgesellschaft engagieren, sollen wissen, dass sie nicht allein sind. Wir zeigen ihnen, dass ein breites Netzwerk aus ganz Deutschland hinter ihnen steht.
Zur Spendenaktion

Dienstag, 11. Februar 2020

Gute Ideen für Rödelheim Einladung zur Finissage der Fotoausstellung „Wenn ich König*in von Rödelheim wär‘“


Royalen Glanz und pfiffige Visionen bringt die Fotoausstellung „Wenn ich König/ Königin von Rödelheim wäre“ in die Räume der Stadtteilbibliothek Rödelheim, Radilostraße 17-19. Rödelheimer*innen hatten sich für die dort gezeigten Portraitfotografien als König*innen verkleidet und in kurzen Schlagworten formuliert, was sie als Rödelheimer Royals im Stadtteil verändern würden.
Zum Abschluss der Ausstellung lädt das Quartiersmanagement Rödelheim-West zur Finissage mit Stadtteilgespräch am Donnerstag, 27. Februar 2020, um 18.30 Uhr in die Stadtteilbibliothek ein. In lockerer Atmosphäre bei Häppchen und Getränken dienen die Fotoausstellung sowie die Eintragungen auf der „Aktiv-Wand“ als Anregung zum Gespräch. Die Ergebnisse des Audio-Workshops mit Kindern fließen ebenfalls mit ein. Die Kinder hatten ausgehend von der Frage: „Was würdest Du tun, wenn Du König/Königin von Rödelheim wärst?“ mit Aufnahmegerät und Tablet in Rödelheim Antworten gesucht.
Die Fotoausstellung ist noch bis zum Freitag, 28.Februar 2020, zu sehen. Die Fotografien entstanden in Zusammenarbeit mit dem Galluszentrum während des Brückenfestes am Blauen Steg im vergangenen September.
Fotoaktion, Ausstellung und Begleitveranstaltungen wurden vom Quartiersmanagement Rödelheim-West des Diakonischen Werkes für Frankfurt und Offenbach im „Frankfurter Programm – Aktive Nachbarschaft“ initiiert und begleitet. Für die Ausstellung kooperierte die Statteilbibliothek Rödelheim, Kuratorin der Ausstellung ist Laura Hollingshaus.

Veranstaltung der Friedensinitiative zum Thema "Krieg in Nordsyrien - die Invasion der Türkei"




































Zusammen mit der Städtefreundschaft Frankfurt-Kobane und Ya Basta lädt die Friedensinitiative Rödelheim am Donnerstag, den 20. Februar 2020 (19:00 Uhr in den Räumen der Cyriakusgemeinde, Alexanderstraße 37, Hinterhaus) zu einer Veranstaltung ein, die sich dem in den Medien völlig untergehenden Thema Krieg in Nordsyrien - die Invasion der Türkei widmet.Ein Referent der Städtefreundschaft wird einige Punkte erläutern, die den Hintergrund dieses asymmetrischen Krieges aufzeigen. Danach folgt die Diskussion.
Zu Essen und Trinken gibt es wie immer einfache aber gute Dinge - die Einnahmen und alle Spenden gehen an Medico International, das als eine der ganz wenigen Organisationen  dort unterstützend tätig ist. 



Montag, 10. Februar 2020

BUND-Treffen in Rödelheim

am 20. Februar um 19.30 Uhr im Nachbarschaftsbüro, Westerbachstraße 29.
In Rödelheim entsteht gerade eine neue Gruppe des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Beim ersten Treffen im Januar hat sich ein großes Interesse an Themen rund um mehr Artenreichtum im Stadtgrün und überhaupt mehr attraktives Grün im Siedlungsbereich herauskristallisiert und es bestand der Konsens, dass sich das Engagement für wichtige Umweltthemen in Rödelheim lohnen kann, um den Stadtteil noch lebenswerter zu machen Beim nächsten Treffen sollen die Ideen konkretisiert und möglichst erste Aktivitäten vorbereitet werden. Weitere Treffen werden am 20. Februar verabredet und hier veröffentlicht.                                                                                                                                    
Kontakt zum BUND: Barbara Michalski, Tel.: 069-67737650, email: barbara.michalski@bund-hessen.de

Nächster Haus- und Hof-Flohmarkt in Rödelheim am 29.3.2020


Einladung zum Mitmachen mit Flohmarkt-Ständen überall im Stadtteil
Am Sonntag,  29. März 2020, wird  der Sonntagsspaziergang ab 11 Uhr wieder spannend: Dann beginnt der stadtteilweite private Haus- und Hof-Flohmarkt. Dort lassen sich schöne Sachen finden,  was die einen   im eigenen Haushalt nicht mehr brauchen, können Besucher und Nachbarinnen günstig erwerben – das ist die Idee des  Haus- und Hof-Flohmarktes.
Rödelheimerinnen und Rödelheimer können Flohmarktstände allerdings nur vor der eigenen Haustür aufbauen. Daher  wird empfohlen, sich mit Nachbarinnen und Nachbarn zu einer Flohmarkt-Gemeinschaft zusammen zu schließen.
Anmeldungen zum Haus- und Hof-Flohmarkt sind vom 2. bis 19.März möglich, es entstehen keine Anmeldekosten.
Die  Aktion koordiniert  eine Gruppe aus Rödelheimer Flohmarkt-Liebhaberinnen zusammen mit dem Quartiersmanagement Rödelheim-West der Diakonie Frankfurt und Offenbach. Die Unterstützung von nachbarschaftlichen Aktionen ist Auftrag des Quartiersmanagements Rödelheim-West im „Frankfurter Programm – Aktive Nachbarschaft“. Das Engagement der Rödelheimer Bürgerinnen und Bürger ist dabei von entscheidender Bedeutung. 

Schon mal vormerken - Vortrag beim Bahnhofsgrün

Das Bahnhofsgrün Rödelheim lädt zum Vortrag ein:

Von Bienchen und Blümchen: eine Geschichte von Partnerschaft, aber auch von Lug und Betrug

 
Pflanzen-Bestäuber-Beziehungen sind das Ergebnis von vielen Millionen Jahren Koevolution, eine Grundlage biologischer Vielfalt, aber auch von enormer wirtschaftlicher Bedeutung. 


Von dieser faszinierenden Wechselbeziehung berichten Torsten Collet und Dr. Marco Schmidt, mitverantwortlich für das neu entstehende Blüten- und Schmetterlingshaus im Palmengarten Frankfurt.

Mittwoch, 25.3.2020, 19 Uhr
Stadtteilbibliothek Rödelheim, Radilostr. 17-19, 1.OG (Aufzug vorhanden)

Rödelheim singt Rock und POP

Mittwoch, 12. Februar, 18 Uhr 30 bis 20 Uhr und zwar im Vereinsringhaus Rödelheim hinter der Feuerwehr im Friedel-Schomann Weg.

Winterkino in Rödelheim – das Finale bei der Feuerwehr mit drei Filmen Auch ein Kinderfilm im Feuerwehrhaus!

Winterkino 2019
Actionfilme rund um die Feuerwehr beenden die diesjährige Staffel des Winterkinos in Rödelheim. Passend zum Thema werden die Filme am Samstag, 15. Februar 2020, im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Rödelheim, Assenheimer  Straße 24, gezeigt.

Der Kino-Tag bei der Feuerwehr beginnt um 16 Uhr mit einem Film für Kinder. In dem Animationsfilm aus dem Walt-Disney-Studio fliegt ein Löschflugzeug in vollem Einsatz.

Für Erwachsene gibt es dann um 18 und 20.30 Uhr Action rund um die Männer, die durchs Feuer gehen. Um 18 Uhr geht es im Film aus dem Jahr 1991 um Feuerwehrmänner, die einem Brandstifter auf die Spur  kommen wollen. Um 20.30 Uhr wird  das kultige Action-Drama über eine mutige Gruppe von Feuerwehrleuten mit dem zweiten Teil fortgesetzt.

Nähere Auskünfte zu den  Filmen  gibt es bei der Freiwilligen Feuerwehr Rödelheim und beim Quartiersmanagement Rödelheim-West des Diakonischen Werkes für  Frankfurt und Offenbach, Telefon  069 93490218. Mit dem  siebten Abend endet das Winterkino in Rödelheim.

Schon jetzt gibt es ein positives Echo auf die Veranstaltungsreihe. Dank des Engagements der Geschäftsinhaber, die mit Spaß  und Unternehmergeist ihre Räume für das  Winterkino umräumten, konnten die Besucherinnen und Besucher  einen außergewöhnlichen Kinoabend mitten in Rödelheim  erleben und dabei zugleich  gute Erfahrungen mit  lokalen Geschäftsleuten machen.

Samstag, 8. Februar 2020

»Will keiner trinken? keiner lachen?«

Goethe und der Wein, vorgestellt von Heiner Boehncke

Weine begleiteten Goethe zeit seines Lebens. Als Enkel eines Weinhändlers, der im Weinkeller des Elternhauses kostbare Weine vorfand, verzichtete er weder in Weimar noch auf Reisen auf sein Lebenselixier. »Wenn man nicht lieben kann, soll man nicht trinken.« Heiner Boehncke, einer der Herausgeber des Bandes »Will keiner trinken, keiner lachen«, erzählt anhand von Gedichten, Liedern und Briefen von Goethes intensivem Verhältnis zum Wein. Schließlich lautete dessen Maxime: »Für Sorgen sorgt das liebe Leben / Und Sorgenbrecher sind die Reben.«
Heiner Boehncke, Foto: privat
Heiner Boehncke, geb. 1944, war Professor für allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft in Frankfurt und Bremen. 1988 wurde er Leiter der Öffentlichkeitsarbeit beim Hessischen Rundfunk, 1998 Literaturredakteur im Programmbereich Kultur und Wissenschaft. Heiner Boehncke ist Autor zahlreicher Bücher und organisiert seit 2004 das Rheingau Literatur Festival als künstlerischer Leiter.
»Will keiner trinken? Keiner lachen« ist eine Gemeinschaftsveranstaltung des Fördervereins PetriHaus und des Fördervereins der Stadtteilbibliothek Rödelheim FörSteR e.V. Da am PetriHaus keine Parkmöglichkeiten bestehen, bitten die Veranstalter um die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel.
Freitag, 14. Februar 2020, 19:30 Uhr im Atelier Petrihaus, Am Rödelheimer Wehr 15
Eintritt: € 10.- (ermäßigt € 7.-), im Eintrittspreis inbegriffen ist eine Weinprobe des Weinguts Kaspar Herke aus Oestrich-Winkel. Für Häppchen sorgt der Förderverein FörSteR
Vorverkauf: 
ORTells dieses und jenes, Lorscher Str. 13, Tel: 91315862
Pappmarché, Alexanderstr. 27, Tel: 783625
Stadtbibliothek Rödelheim, Radilostraße 17-19, Tel.: 783058

Freitag, 7. Februar 2020

Bahnhofsgrün Rödelheim und Pflanze des Monats Februar: Der Winterling

Der Winterling (Eranthishyemalis) aus der Familie der Hahnenfußgewächse wächst mehrjährig und erreicht Wuchshöhen von 5 bis 20 cm. Die leuchtend gelben Blüten zeigen sich ab Ende Februar/Anfang März.Sie sind nur bei Sonnenschein geöffnet. Bestäuber sind Fliegen, besonders aber Bienen und Hummeln. Die reifen Samen werden beim Aufschlag von Regentropfen herausgeschleudert. Ungünstige Lebensbedingungen wie Trockenheit und Frost überdauert der Winterling mit Hilfe unterirdischer Organe. Er liebt lehmigen, feuchten, humosen und fruchtbaren Boden in voller Sonne.  


Haben Sie Interesse mitzugestalten? Nächstes Treffen: 07. März 2020 um 11:00 Uhr am Bahnhofsgrün.

Mittwoch, 5. Februar 2020

Ehrenamtliche Helferin sucht ein Zimmer zur Zwischenmiete

Das Begegnungszentrum Auguste-Oberwinter-Haus bittet um Mithilfe. Für ihre ehrenamtliche Tutorin sucht man ein Zimmer. Lena, ist eine junge akademisch ausgebildete Chinesin sucht dringend von Ende Februar bis Ende August ein Zimmer zur Untermiete, mit Küchen- und Waschmaschinenbenutzung.

Sie lernt gerade die deutsche Sprache und ist im Internetcafé des Begegnungszentrums als ehrenamtliche Tutorin tätig. Sie befindet sich außerdem in der Bewerbungsphase. Ende Februar muss sie ihr Zimmer aufgeben.

Wer jemanden kennt oder selbst ein Zimmer hat, kann sich an Gisela Pfalzgraf-Haug, Tel.: 069 780 026,  oder gleich bei Lena melden. E-Mail:lenagemm@web.de

Und nein, ehe jemand fragt: Dieser Text bedeutet nicht, dass nun der Blog für Miet- und Wohnungsgesuche freigegeben ist. Es handelt sich vielmehr um eine Hilfestellung.

Dienstag, 4. Februar 2020

Ortsbeirat mit Neujahrsempfang

Die nächste Sitzung des Ortsbeirats findet am Dienstag, dem 11. Februar 2020, um 19.00 Uhr, im Gemeindesaal der kath. Kirchengemeinde Sankt Marien Kirchort St. Anna, Am Hohen Weg 19, statt.

Im Anschluss an die reguläre Sitzung findet der Neujahrsempfang des Ortsbeirates statt. Dazu sind die Bürger des Ortsbezirks herzlich eingeladen. 

Link auf das Dokument in PARLIS für weitere Recherchen

Lesefreuden um vier: Die legendäre „Weltbühne“ oder was darf Satire? am 7.2.2020

Namhafte Schriftsteller wie Kurt Tucholsky und Erich Kästner, Carl Zuckmayer und Else Lasker-Schüler schrieben in der legendären Wochenzeitung der Weimarer Republik „Die Weltbühne“. Um die Zeitschrift und die Frage „Was darf Satire“ drehen sich die nächsten „Lesefreuden um vier“ am Freitag, 7. Februar 2020 um 16 Uhr in der Stadtteilbibliothek, Radilostraße 17-19.
Maria Niesen vom Frankfurter Bürgerinstitut wird die Wochenzeitung in einer Stunde Literatur bei Tee und Kaffee vorstellen.Die „Lesefreuden um vier“ sind eine Kooperationsveranstaltung des Quartiersmanagements Rödelheim-West im „Frankfurter Programm – Aktive Nachbarschaft“ und der Stadtteilbibliothek Rödelheim. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Die Stadtteilbibliothek befindet sich im 1. Stock und ist mit einem Aufzug bequem zu erreichen.

Sonntag, 2. Februar 2020

Weingarage spendet für Repair-Café und Verkehrsprojekt

Lange war nichts von der Weingarage zu hören und zu lesen - ist ja auch noch ein wenig kühl. Wobei wir schon begonnen haben zu überlegen, wann und wo wir in diesem Jahr wieder loslegen können - also: Stay tuned!

Allen Besuchern, die die letzte Auflage der Weingarage im vergangenen August zu einem tollen Erfolg gemacht haben, schulden wir noch eine Übersicht, was wir mit dem Überschuss un den Spenden anfangen wollen.

200 Euro haben wir bereits an das Repair-Café im Auguste-Oberwinter-Haus übergeben. Dort kommen einmal pro Monat Tüftler und Techniker und hauchen alten Elektrogeräten, die ansonsten wahrscheinlich auf dem Müll gelandet wären, neues Leben ein. Das Café leistet also einen wichtigen Beitrag zum Vermeiden von Elektroschrott und bringt zudem noch Menschen zusammen. Das muss unterstützt werden, finden wir.

Die restlichen 300 Euro werden in diesem Tagen an das Verkehrsprojekt "Main Lastenrad" gespendet. Ihr seht es ja selbst: Viel zu viel Verkehr gibt es selbst hier in der Stadt und im Stadtteil mit sogar mehr Autos, als es legale Abstellmöglichkeiten zu geben scheint. Fußgänger, Kinder und Sehbehinderte, sind inzwischen selbst auf den Flächen, die ihnen das Verkehrsrecht zugesteht, nicht mehr sicher. Das muss sich dringend ändern. Das Projekt ist gut angelaufen, wird viel angenommen und soll wachsen. Darum geht der zweite Teil als Spende dorthin.

Nun ist die Kasse leer - also höchste Zeit für eine neue Weingarage, es wäre die 8. dann, wenn wir richtig gezählt haben. Keine Sorge: Sie kommt ganz bestimmt. Und als erstes erfahrt ihr es ohnehin genau hier.

Samstag, 1. Februar 2020

Super Sunday mit Kaffee, Kuchen & Brunch

2. Februar 2020 / 12:00 - 16:00

Diesen Sonntag lädt das Centro euch von 12-16h zum (N)Einhorn Special Supersunday ein. Mit Einhorn-Cup-Cakes, Einhorn Gummibärchen und dem Neinhorn von Marc-Uwe Kling im Vorlese-Kino.

Beiträge zu Brunch und Kuchenbüffet sind gerne gesehen, aber definitiv kein muss. Das Centro freut sich auf euch.

Centro Rödelheim
Alt Rödelheim 6
60489 Frankfurt

Winterkino in Rödelheim - die nächsten "Events"

Donnerstag, 6.2.2020 um 17 Uhr im Sanitätshaus Mayer, (Tragikkomödie, 2014, D)

Freitag, 7.2.2020 um 19 Uhr im Sozial- und Rehazentrum West (Biografie, Drama, 2014, GB)  
Samstag, 8.2.2020 um 19 Uhr bei Foto Köser (Filmkomödie, 1961, USA) 
In der Zeit vom 11.Januar 2020 bis zum 15. Februar verwandeln sich verschiedene Geschäfte im Stadtteil in temporäre Kinosäle. Neben den Haarfetischisten dem Fahrradgeschäft Storck, Foto Köser dem Sanitätshaus Mayer und dem Biomarkt Picard sind dies das Sozial- und Rehazentrum West und die Freiwillige Feuerwehr Rödelheim. 
Wie in den Vorjahren suchten die Geschäftsleute und die anderen Beteiligten Filme aus, die thematisch gut zu dem jeweiligen Vorführort passen. Aus Lizenzgründen können die Filmtitel nicht veröffentlicht werden. Alle, die den genauen Filmtitel erfahren möchten, können sich direkt im jeweiligen Laden informieren.

Fotoausstellung : Einladung zur Finissage am 27.2.2020

„Wenn ich König/Königin von Rödelheim wär“
7.1.2020 – 28.2.2020: Fotoausstellung in der Stadtteilbibliothek Rödelheim



Beim Brückenfest am Blauen Steg im September verkleideten sich Rödelheimerinnen und Rödelheimer als Könige und Königinnen und formulierten in kurzen Schlagworten, was sie als Rödelheimer Royals im Stadtteil verändern würden. Eine Fotoaktion hielt das Ganze fest. Die Portraitfotografien samt den vorgeschlagenen Maßnahmen zeigt die Ausstellung in der Stadtteilbibliothek Rödelheim, Radilostr. 17-19. 
Wer seine royale Vision noch einbringen möchte, ist dazu herzlich eingeladen die Idee in der Bibliothek auf ein Kärtchen zu schreiben und an der in roten Samt eingeschlagenen Säule zu drapieren. Eingeladen dazu sind Menschen aller Generationen  und völlig unabhängig davon, wie lange sie schon in Rödelheim wohnen.

Die vorgeschlagenen Maßnahmen werden im Rahmen der Finissage vorgestellt und zwar am Donnerstag, 27.Februar 2020, 18.30 Uhr. Selbstverständlich werden dann auch Getränke und Häppchen gereicht.


Fotoaktion, Ausstellung  und Begleitveranstaltungen wurden vom Quartiersmanagement Rödelheim-West  im „Frankfurter Programm – Aktive Nachbarschaft“ initiiert und begleitet. 

Die Ausstellung findet mit Unterstützung und Kooperation der Statteilbibliothek Rödelheim statt, Kuratorin der Ausstellung ist Laura Hollingshaus. Die Portraitfotos wurden in Zusammenarbeit mit dem Galluszentrum realisiert.